So einfach landet Dein Pferd nach dem Sprung im richtigen Galopp

Alle Springreiter werden es kennen – man landet nach dem Sprung im falschen Galopp. Das geht kann nicht nur auf Kosten des Rhythmus gehen, sondern kann auch mal ganz schnell einen Folgefehler mit sich bringen. Daher gibt es jetzt eine kleine Anleitung, wie Dein Pferd nach dem Sprung ganz einfach im richtigen Galopp landet.

Warum landet mein Pferd überhaupt im falschen Galopp?

Viele beginnen das Problem zunächst mit einem Galoppwechsel zu lösen. Aber sind wir mal ehrlich – bei den wenigsten Springreitern ist dieser richtig und gut geritten. Das Pferd stolpert erst in den Kreuzgalopp oder bockt bei der Hilfengebung kurz. Alternativ wird kurz zum Trab durchpariert, was bei einem nicht gekonnten Galoppwechsel eindeutig die bessere Wahl ist. Denn dieses Gestolpere und Gebuckel vermiest euch euren ganzen Rhythmus.

Aber die Frage, die sich wohl die wenigsten bei der ganzen Sache stellen ist: Warum landet mein Pferd überhaupt im falschen Galopp? Ganz einfach – Pferde sind wie wir Menschen. So wie es bei uns Rechts- und Linkshänder gibt, gibt es das gleiche auch bei Pferden. Vielleicht hast Du schonmal gemerkt, dass Dein Pferd auf einer Seite besser geht, als auf der Anderen. Das liegt daran, dass das Pferd eine natürliche Schiefe besitzt.

So funktioniert das Landen im richtigen Galopp

Außerdem kann das Landen im falschen Galopp auch ein Gleichgewichtsproblem sein. Und meistens passiert dies durch falsche Einwirkungen des Reiters. Denn das Landen im richtigen Galopp ist gar nicht so schwer. Möchte man beispielsweise im Rechtsgalopp landen, sollte man über dem Sprung schon seit Pferd minimal nach rechts stellen und vorallem den rechten Steigbügel etwas mehr belasten. Dadurch verlagert der Reiter minimal seinen Schwerpunkt und das Pferd versucht ihn auszugleichen um im Gleichgewicht zu bleiben. Demnach springt es sozusagen unter den Schwerpunkt des Reiters und landet automatisch im richtigen Galopp.

Anfangs müssen die Hilfen des Reiters dabei vermutlich etwas deutlicher sein. Vorallem auf der schlechteren Seite des Pferdes. Aber nach und nach wird das Pferd lernen, sich besser auszubalancieren und schon mit minimalen Hilfen im richtigen Galopp landen. Auf Grund der natürlichen Schiefe sind Übungen zum Geraderichten gleichzeitig zu empfehlen. Sehr beliebte und effektive Übungen sind hier Seitengänge.

So einfach landet Dein Pferd nach dem Sprung im richtigen Galopp

So übst Du das Landen im Galopp Deiner Wahl

Zunächst einmal übt man das Landen im richtigen Galopp mit jeweis einem Sprung auf den zwei Handwechsellinien. Man übt also das Landen im richtigen Galopp mit den Tipps wie oben beschrieben. Hat man das nun ein paar Mal gemacht, wird man sehr schnell herausfinden, in welchem Galopp das Pferd einfacher landet.

Demnach reitet man nun beide Hindernisse im “schwierigeren” Galopp an und bleibt vorallem auch danach in diesem Galopp. Fällt Deinem Pferd beispielsweise das Landen im Rechtsgalopp schwerer,  reitest Du das erste Hindernis im Rechtsgalopp an und danach auch im Rechtsgalopp weiter über den zweiten Sprung. Landet das Pferd fälschlicherweise im Linksgalopp wird durchpariert und erneut rechts angaloppiert um es zu korrigieren. Passiert dieser Fehler häufiger und das Pferd versteht noch nicht ganz was es zu tun hat, kann es helfen nach dem Sprung in unserem Beispiel einfach mal rechts abzuwenden. Damit ist das Pferd wieder im Handgalopp und es fällt ihm erstmal etwas leichter.

Ziel sollte auf beiden Händen sein – also bitte nicht nur auf der “schlechten” üben – vor und nach den Sprüngen auf einer geraden Linie zu reiten und das Pferd in dem Galopp landen zu lassen, welchen der Reiter gerade möchte. Diese Übung ist für manche vielleicht etwas zu schwer, da man eine Hälfte immer im Außengalopp reiten muss. Man kann aber auch einfach nur 4-5 Galoppsprünge nach dem Sprung weiterreiten und dann durchparieren und vor dem nächsten Sprung wieder 4-5 Galoppsprünge vorher im Außengalopp angaloppieren. Eben so, dass man den Außengalopp nicht duch eine Wendung reiten muss, sondern eben das ganze auf möglichst gerader Linie trainiert.

Am erfolgreichem absolvieren dieser Übung hat das Pferd verstanden, auf seinen Reiter zu hören in welchem Galopp es landen soll. Gleichzeitig trainiert es natürlich auch die Balance des Pferdes und fördert seine Aufmerksamkeit gegenüber seinem Reiter.

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *